Die Taufe


"Ich habe dich bei deinem Namen gerufen" (Jes 43,1)

"Ich habe dich bei deinem Namen gerufen", so spricht es uns der Vers aus dem Buch Jesaja zu, der oft auch als Taufspruch genutzt wird. Die Taufe ist ein Geschenk Gottes - ob ein Erwachsener, ein Jugendlicher oder ein Kind getauft wird. Gott spricht uns zu:"Du bist mein geliebter Sohn, meine geliebte Tochter" (nach Mk 1,11). Gott wendet sich uns zu. Wir sind von ihm angenommen so wie wir sind; mit unseren Stärken und Schwächen - unabhängig von allen Leistungen.

Kann mein Kind zum Konfirmandenunterricht gehen, ohne Getauft zu sein?

Ja, Ihr Kind kann gerne den Konfirmationsunterricht besuchen. Es wird dann während der Unterrichtszeit oder im Konfirmationsgottesdienst getauft. Die Konfirmation bestätigt und bekräftigt die Taufe. Diese Bestätigung ist zwar theologisch gesehen nicht mehr notwendig, da Ihr Kind ja schon selbst Ja zur Taufe gesagt hat. In der Praxis wird Ihr Kind nach der Taufe dennoch oft zusammen mit allen anderen Jugendlichen konfirmiert.

Taufpaten

Vor der Taufe werden die Paten gefragt, ob sie das Patenamt übernehmen wollen, ob sie für den Täufling beten, ihm/ihr in Notlagen beistehen und ihm/ihr helfen wollen, ein lebendiges Glied der Kirche Jesu Christi zu bleiben. Darauf antworten die Paten: "Ja, mit Gottes Hilfe."

Ein Taufpate verspricht also das zu tun, was in seiner/ihrer Kraft und in seinem/ihrem Vermögen steht, um den Täufling auf seinem Lebens- und Glaubensweg zu begleiten. Dabei können Taufpaten:

  • unsichtbare Begleiter im Gebet sein;
  • je nach Situation länger oder kürzer Lebensbegleiter im alltäglichen Leben sein;
  • christliche Vorbilder sein
  • Freundinnen / Freunde sein
  • ein Ruhepool für Familie sein
  • etc.

Inhaltlich und formell hat das Patenamt einen weiten Raum, der individuell ausgefüllt werden kann.

Mit der Taufe wird der Täufling ein Glied unserer Gemeinde. Gott lässt uns nicht allein. Er gibt uns Schwestern und Brüder an die Seite, die mit uns gemeinsam den christlichen Glauben leben und feiern wollen.

Wohin kann ich mich Wenden, wenn ich mich oder mein Kind taufen lassen will?

Melden Sie sich gerne bei unserer Pfarrerin Christin Bärwald. Sie wird Ihnen all ihre Fragen beantworten. Mir ihr machen Sie auch einen Termin für ein Taufgespräch aus. Wir freuen uns auf ihre Anfrage.

Was geschieht bei einer Taufe?

Getauft wird, indem eine Pfarrerin oder ein Pfarrer den Kopf des Täuflings dreimal mit Wasser begießt und dazu spricht: "Ich taufe dich im Namen des Vaters und des Sohnes und des heiligen Geistes." Dabei liegt im Symbol des Wassers  eine vielfältige Bedeutung. Wasser ist lebensnotwendig, es reinigt, erfrischt und trägt uns.

Dem Täufling wird der Segen Gottes zugesprochen und es wird ihm ein biblischer Taufspruch mitgegeben. Es wird für ihn/sie und seinen/ihren Lebensweg um Gottes Begleitung dunSchutz gebetet.

In welchem Alter sollte ein Kind getauft werden?

Die Taufe ist in jedem Lebensalter möglich. Am häufigsten werden Kinder in den ersten beiden Lebensjahren getauft. Aber auch eine spätere Taufe ist möglich. Dann kann Ihr Kind schon bewusster wahrnehmen, was geschieht.  Immer öfter entscheiden sich aber auch Jugendliche und Erwachsene für die Taufe. 

Was ist ein Taufspruch?

Taufsprüche sind kurze Bibelzitate, die Sie selbst auswählen können.

Auf der folgenden Internetseite können Sie sich dazu einige  Anregungen holen. Taufspruch.de

Wer kann Pate oder Patin werden?

Alle, die Mitglied der evangelischen Kirche und mindestens 14 Jahre alt sind, können Paten werden.

Wie viele Taufpaten sind nötig?

Für eine Taufe wird mind. ein Taufpate / eine Taufpatin gebraucht.

Welche Unterlagen brauchen die Paten?

In der Regel benötigen die Paten eine Patenbescheinigung. Sie dokumentiert, dass die Person, auf deren Namen die Bescheinigung ausgestellt ist, das Patenamt übernehmen darf. Sie ist im Gemeindebüro der Kirchengemeinde erhältlich, zu der der Pate oder die Patin gehört.

 

Brauchen Sie eine solche Patenbescheinigung, dass melden Sie sich gerne im Gemeindebüro oder direkt bei Pfarrerin Christin Bärwald.

Weitere Informationen?

Zur Vorbereitung auf die Taufe können Sie auch  auf folgendem Link zugreifen: Taufbegleiter