Weltgebetstag der Frauen


Sonntag, 10. März 2019 in Oßmannstedt

Wir sind eingeladen ...

... und mit uns alle Menschen rund um den Globus. Wir sind eingeladen, dem Ruf der Frauen aus Slowenien zu folgen und uns an einen Tisch zu setzen. "Kommt, alles ist bereit!"

 

Im Gleichnis vom Festmahl (Lk 14,13-24) wird immer wieder und immer neu eingeladen. Im Bibeltext werden vier verschiedene Einladungen ausgesprochen: Zunächst die Save-the-date-Benachrichtigung vorab; dann geht der Diener persönlich los und sagt Bescheid: "Kommt, alles ist bereit!". Danach beginnt die Einladung für die Lahmen, Blinden und Armen, und schließlich für alle, die am Rand stehen, an den Zäunen und Wegen. Alle sind willkommen. Alle haben einen Platz am festlich gedeckten Tisch.

 

Wir wollen gemeinsam der Einladung der Slowenischen Frauen, die den diesjährigen Gottesdienst vorbereitet haben, folgen. Eine Gruppe von Frauen um Irmhild Sandberg laden Sie ein, Gottesdienst zu feiern - zu singen, zu lachen, zu beten, auf das Wort Gottes zu hören und das Land Slowenien und seine Bewohner näher kennenzulernen. Im Anschluss an den Gottesdienst laden wir Sie dann natürlich auch an den reichlich gedeckten Tisch ein. Es wird nach Slowenischer Art gekocht - Fizola juha, Jota, Idriski zlikrofi, Bograz, Palacinke skutne und Blejska kremna rezina.


Termine

Der Gottesdienst wird von Frauen unserer Gemeinden vorbereitet. Wer den Weltgebetstag mit gestalten möchte, ist herzlich ins Gemeindehaus Niederroßla eingeladen.

 

Montag, 18. Februar 2019 - 19:00 Uhr

Austausch von Rezepten

 

Montag, 25. Februar 2019 - 19:oo Uhr

Gestaltung des Gottesdienstes


Weitere Informationen

(c) Heiner Heine / WGT
(c) Heiner Heine / WGT
(c) Heiner Heine / WGT
(c) Heiner Heine / WGT

 

Rezka Arnuš aus deren Hand wir dieses Bild erhalten, ist selbst fast blind. Bei gutem Licht sieht sie gerade mal 5% von dem, was eine normale Sehfähigkeit erkennen kann. Ganz nah also muss sie an die Leinwand treten, um ihre kräftigen traditionellen Farben und Figuren aufzubringen, die sie gern verwendet. Mit der Malerei erfüllte sich die 1953 geborene Katholikin einen Kindheitstraum. Ursprünglich arbeitete sie als Physiotherapeutin, bevor sie mit 46 Jahren wegen Ihrer Erblindung früh pensioniert wurde.

 

 

Slowenien ist eines der jüngsten und kleinsten Länder der Europäischen Union - ein Naturparadies zwischen Alpen und Adria.

 

Von seinen gerade mal zwei Millionen Einwohner*innen sind knapp 60 % katholisch. Obwohl das Land tiefe christliche Wurzeln hat, praktiziert nur gut ein Fünftel der Bevölkerung seinen Glauben.

 

Bis zum Jahr 1991 war Slowenien nie ein unabhängiger Staat. Dennoch war es über Jahrhunderte Knotenpunkt für Handel und Menschen aus aller Welt. Sie brachten vielfältige

 kulturelle und religiöse Einflüsse mit. Bereits

 zu Zeiten Jugoslawiens galt der damalige Teilstaat Slowenien als das Aushängeschild für wirtschaftlichen Fortschritt.

 

Heute liegt es auf der „berüchtigten“ Balkanroute, auf der im Jahr 2015 tausende vor Krieg und Verfolgung geflüchtete Menschen nach Europa kamen.

 

weitere Informationen

Bildquelle: https://adriacharter.de/wp-content/uploads/2013/09/Slowenien.gif